Methoden zur Änderung Ihrer IP-Adresse

Die meisten Geräte im Internet kommunizieren über IPv4-Adressen und immer häufiger auch über IPv6, den Ersatz von IPv4. Jedes mit dem Internet verbundene Gerät benötigt eine eindeutige IP-Adresse, um sich online mit anderen Geräten verbinden und mit ihnen kommunizieren zu können.

Eine IPv4-Adresse sieht wie folgt aus:

123.45.67.89

Und eine IPv6-Adresse sieht so aus:

2001:0db8:85a3:0000:0000:8a2e:0370:7334

Wenn Sie gerade mit einem WLAN verbunden sind, teilen Sie wahrscheinlich eine öffentliche IP-Adresse mit allen anderen, die dasselbe WLAN-Netzwerk nutzen. Allerdings erhält jedes Gerät eine eigene lokale IP-Adresse. Wenn Sie jedoch ein Smartphone und eine mobile Datenverbindung verwenden, haben Sie möglicherweise Ihre eigene öffentliche IP-Adresse.

Wenn von der Änderung einer IP-Adresse die Rede ist, bezieht sich das in der Regel auf öffentliche IPv4-Adressen, da diese von den meisten Websites, Servern, Online-Spielen und anderen Geräten im Internet gesehen und verwendet werden.

In diesem Artikel erläutern wir, wie Sie Ihre IP-Adresse ändern können, unabhängig davon, ob es sich um IPv4 oder IPv6, eine öffentliche oder private Adresse handelt.

Warum sollte ich meine IP-Adresse überhaupt ändern?

Viele Online-Dienste sind geografisch eingeschränkt, d. h. sie sind außerhalb ihres Herkunftslandes nicht verfügbar. Die einzige Möglichkeit, aus dem Ausland auf diese Dienste zuzugreifen, besteht darin, eine Verbindung zu einem VPN-Server in dem jeweiligen Land herzustellen. Dadurch erhalten Sie eine IP-Adresse, mit der Sie auf die Website oder den Online-Dienst zugreifen können.

Wenn Sie ins Ausland reisen, werden bestimmte Dienste wie das Internetbanking oder Streaming-Plattformen nicht mehr funktionieren, wenn die Nutzung geografisch eingeschränkt ist. Daher müssen Sie ein VPN verwenden, um eine IP-Adresse aus Ihrem Heimatland zu erhalten und dadurch den Zugriff wieder zu entsperren.

Schließlich kann ein VPN Ihnen helfen, behördliche, lokale oder von Ihrem Internetdienstanbieter auferlegte Netzwerkbeschränkungen zu umgehen. Und wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN herstellen, können Sie eine IP-Adresse in einem Land erhalten, in dem lokal zensierte Inhalte weiterhin verfügbar sind. Dank der Privatsphäre, die das VPN bietet, können Sie auf solche Inhalte zugreifen, ohne dass Ihre Aktivitäten überwacht werden.

Was sind die besten VPNs, um meine IP-Adresse zu ändern?

  1. NordVPN: Das beste VPN für eine neue IP-Adresse. Schnelle Server in 59 Ländern. Apps für alle gängigen Geräte. Viele erweiterte Funktionen. Keine-Protokolle-Richtlinie. Entsperrt Netflix USA, iPlayer und vieles mehr.
  2. Surfshark: Das preisgünstigste VPN, um Ihre IP zu ändern. Erlaubt eine unbegrenzte Anzahl von Verbindungen. Toll für Familien. Apps für alle gängigen Geräte. Integrierter Werbeblocker und Malware-Filterung. 30-tägige Geld-zurück-Garantie.
  3. ExpressVPN: Ein hervorragender Allrounder. Schnelle Geschwindigkeiten dank Lightway-Protokoll. Server in 94 Ländern. Funktioniert in rund zwei Dutzend Netflix-Regionen.
  4. CyberGhost: Das beste VPN für alle, die noch nie ihre IP-Adresse geändert haben. Über 7000 schnelle Server in mehr als 89 Ländern. Schnelle WireGuard-Verbindungen. Apps für alle Geräte. Einfach zu bedienende Apps mit überschaubarer Anzahl erweiterter Einstellungen.
  5. IPVanish: Ein schnelles US-VPN mit einem proprietären Servernetzwerk. Viele erweiterte Sicherheitsfunktionen. Keine-Protokolle-Richtlinie. Entsperrt Netflix USA. Apps für alle Plattformen.
  6. PureVPN: Eine günstige Option, um eine deutsche IP-Adresse zu erhalten. Entsperrt eine Vielzahl an Streaming-Diensten, einschließlich Netflix Deutschland, Joyn und ProSieben. Verlässlicher Datenschutz.

MÖCHTEN SIE DAS BESTE VPN RISIKOFREI AUSPROBIEREN?

NordVPN bietet eine Testversion mit vollem Funktionsumfang, die Sie 30 Tage lang risikofrei und unverbindlich nutzen können. Melden Sie sich einfach auf dieser Seite an. Sie können das VPN mit der besten Bewertung verwenden, um Ihre IP-Adresse einen Monat lang ohne Einschränkungen zu ändern – die ideale Lösung, um Zensurmaßnahmen oder geografische Einschränkungen zu umgehen.

​​Es gibt keine versteckten Bedingungen – kontaktieren Sie einfach innerhalb von 30 Tagen den Support, falls Sie entscheiden, dass NordVPN nicht das Richtige für Sie ist, und Sie erhalten eine volle Rückerstattung. NordVPN jetzt testen.

 

So ändern Sie Ihre öffentliche IP-Adresse

Es gibt verschiedene Methoden, wie Sie Ihre öffentliche(n) IP-Adresse(n) ändern können:

1. Stellen Sie eine Verbindung zu einem VPN her

Ein virtuelles privates Netzwerk (kurz: VPN) verschlüsselt Ihre Internetverbindung und leitet sie über einen Server an einem Ort Ihrer Wahl weiter. Websites, Online-Dienste und andere Geräte im Internet sehen nur die IP-Adresse des VPN-Servers und nicht Ihre tatsächliche IP-Adresse.

VPNs sind nützlich fürs Torrenting, den Zugriff auf regional gesperrte Inhalte wie die von Netflix und BBC iPlayer und die Umgehung von Zensurmaßnahmen in Schulen und Büros sowie in Ländern wie China.

Die meisten VPNs können Ihre IPv4-Adresse leicht verbergen, aber viele VPNs geben Ihre IP-Adresse preis, und zwar durch verschiedene Sicherheitslücken. Darüber hinaus verbergen nicht alle VPNs Ihre IPv6-Adresse. Wählen Sie daher ein VPN, das IPv6 entweder deaktiviert oder IPv6-Lecks standardmäßig verhindern kann.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie ein VPN einrichten, befolgen Sie einfach die folgenden simplen Schritte.

So ändern Sie Ihre IP-Adresse mit einem VPN:

  1. Melden Sie sich bei einem geeigneten VPN-Anbieter an (wir empfehlen NordVPN).
  2. Laden Sie die entsprechende VPN-App für Ihr Gerät herunter.
  3. Öffnen Sie die VPN-App und wählen Sie einen Server aus. Wenn Sie auf einen bestimmten Dienst zugreifen möchten, der in Ihrem Land nicht zur Verfügung steht, wählen Sie einen Server an einem Standort, wo dieser nicht gesperrt ist.
  4. Das ist es schon! Sie sollten jetzt eine andere IP-Adresse haben.

2. Verwenden Sie einen Proxy

Proxys funktionieren ähnlich wie VPNs, sind jedoch weitaus weniger vielseitig und nicht so sicher. Ihre Internetverbindung läuft über einen Zwischenserver, sodass Websites und andere Online-Ressourcen die IP-Adresse des Proxyservers sehen und nicht Ihre eigene. Im Gegensatz zu VPNs bieten Proxys oft keine Verschlüsselung, wirken sich nur auf bestimmte Apps aus und können Ihre IP-Adresse auch auf andere Weise preisgeben.

Sie können verschiedene Arten von Proxys verwenden, um Ihre IP-Adresse zu ändern:

  • HTTP/S-Proxys: Normalerweise handelt es sich dabei entweder um Browsererweiterungen oder spezielle Websites, die wie ein Browser innerhalb Ihres Browsers funktionieren. Sie ändern nur die IP-Adresse von Daten, die an und von Ihrem Browser gesendet werden, haben jedoch keine Auswirkungen auf andere Apps oder den DNS-Verkehr. Wenn Verschlüsselung vorhanden ist, werden diese manchmal als SSL-Proxys bezeichnet.
  • SOCKS-Proxys: Dies sind Allzweck-Proxyserver, die für bestimmte Apps, einschließlich der meisten Webbrowser, konfiguriert werden können. SOCKS5, die neueste Version, bietet Unterstützung für Verschlüsselung.
  • SSH-Proxys: SSH-Proxys leiten den Internetverkehr von Apps wie Ihrem Webbrowser über eine Secure Shell-Verbindung (SSH) an einen Server weiter, sodass Ihre IP-Adresse zu der des Servers geändert wird.

3. Nutze Sie Tor

Tor, kurz für The Onion Router, ist ein von Freiwilligen geführtes Anonymitätsnetzwerk. Es ist am einfachsten, den Tor-Browser, einen rudimentären Webbrowser, der den gesamten Webverkehr durch das Tor-Netzwerk leitet, herunterzuladen und zu installieren. Tor verschlüsselt Ihre Verbindung mehrmals und sendet dann Daten über mehrere Knoten (Nodes) – Server, die von freiwilligen Tor-Nutzenden betrieben werden. Jeder Knoten entfernt eine Verschlüsselungsebene und die Reihenfolge der verwendeten Knoten ändert sich bei jedem Zugriff auf eine andere Website. Dies macht es fast unmöglich, den Tor-Verkehr bis zur Quelle zurückzuverfolgen.

Websites sehen die IP-Adresse des letzten Knoten in der Kette, die sogenannte „Exit-Node“.

Tor ist kostenlos, hat aber seine Nachteile. Es ist relativ langsam und nur für einfaches Surfen im Internet geeignet. Die Anonymität von Tor bedeutet, dass es oft mit illegalen Aktivitäten und dem Dark Web in Verbindung gebracht wird. Auch wenn es nicht illegal ist, könnte die Verwendung von Tor unerwünschte Aufmerksamkeit von Ihrem Internetdienstanbieter auf sich ziehen und möglicherweise sogar zu Strafverfolgungen führen. Diese Instanzen können nicht sehen, was Sie tun, während Sie mit Tor verbunden sind, aber sie wissen, dass Sie mit Tor-Knoten verbunden sind.

4. Trennen Sie Ihr Modem vom Stromnetz

Möglicherweise können Sie eine neue IP-Adresse erhalten, indem Sie Ihr Internet-Modem vom Stromnetz trennen, einige Minuten warten und es dann wieder anschließen. In diesem Fall geben Sie Ihre bestehende IP-Adresse frei, damit Ihr Internetdienstanbieter sie wiederverwenden kann. Wenn Sie die Verbindung wiederherstellen, weist Ihnen Ihr Anbieter eine neue IP-Adresse zu.

Es ist aber nicht sicher, dass diese Methode funktioniert, da Ihr Internetdienstanbieter Ihnen möglicherweise erneut dieselbe IP-Adresse gibt. Je länger Sie das Modem jedoch nicht angeschlossen lassen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Ihre IP-Adresse ändert. Wenn das Trennen des Netzsteckers für ein paar Minuten nicht ausreicht, erwägen Sie, das Modem über Nacht ausgesteckt zu lassen.

Damit dieser Trick funktioniert, muss Ihr Internetdienstanbieter dynamische IP-Adressen verwenden, was allerdings bei den meisten der Fall ist.

5. Bitten Sie Ihren Internetdienstanbieter, Ihre IP-Adresse zu ändern

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Ihren Internetdienstanbieter um eine neue IP-Adresse zu bitten. Jeder Anbieter hat unterschiedliche Richtlinien, wie er mit solchen Anfragen umgeht, weshalb man nicht sagen kann, ob dies in allen Fällen funktioniert. Sie benötigen mindestens Ihre Kontoinformationen und Ihre aktuelle IP-Adresse, um eine solche Anfrage zu stellen.

Die meisten Internetdienstanbieter verwenden dynamische IP-Adressierungssysteme, was bedeutet, dass IP-Adressen sich gelegentlich ändern und wiederverwendet werden, wenn Geräte eine Verbindung zum Internet herstellen oder vom Internet getrennt werden. Beachten Sie in dieser Hinsicht, dass Ihre neue IP-Adresse möglicherweise nicht für immer gleich bleibt.

In einigen Fällen können Sie eine statische IP-Adresse anfordern. Dies kann jedoch die Zahlung einer zusätzlichen Gebühr oder die Durchführung eines Antragsverfahrens erfordern. Sobald Ihnen eine statische IP-Adresse zugewiesen wird, können Sie diese in die Netzwerkeinstellungen Ihres Geräts eingeben. Statische IP-Adressen ändern sich nie, es sei denn, Sie tun dies manuell.

6. Verwenden Sie ein anderes Netzwerk

Dies mag offensichtlich erscheinen, aber Sie können eine andere IP-Adresse erhalten, indem Sie die Verbindung zu dem Netzwerk trennen, mit dem Sie gerade verbunden sind, und eine Verbindung zu einem anderen herstellen. Sie können beispielsweise zu einem anderen WLAN-Netzwerk oder von WLAN zu einer mobilen Datenverbindung wechseln, wenn Sie ein Smartphone verwenden.

Denken Sie daran, dass öffentliche und offene WLAN-Hotspots oft bevorzugte Jagdreviere für Hacker sind. Versuchen Sie sich auf WLAN-Netzwerke mit einem Passwort und mit WPA2-Verschlüsselung zu beschränken.

So ändern Sie Ihre private IP-Adresse

Wenn Sie mit einem WLAN-Router verbunden sind, teilen Sie wahrscheinlich eine öffentliche IP-Adresse mit allen anderen Geräten, die mit demselben Netzwerk verbunden sind. Jedes Gerät verfügt jedoch über seine eigene private oder lokale IP-Adresse.

Eine Änderung Ihrer lokalen IP-Adresse hat keinen wirklichen Einfluss darauf, wie Ihr Gerät mit anderen Geräten und Servern über das Internet kommuniziert, aber es kann vorkommen, dass Sie eine weitere private IP-Adresse benötigen, z. B. wenn Sie einen defekten Router oder die Konfiguration der Funktionsweise lokaler Geräte wie Drucker und IoT-Geräte in Ihrem Heimnetzwerk bearbeiten möchten.

Erneuern Sie Ihre lokale IP-Adresse

Wenn Sie mit WLAN oder einem anderen lokalen Netzwerk verbunden sind, können Sie Ihre private IP-Adresse über die Router-Admin oder auf dem Gerät selbst ändern. Ich zeige Ihnen, wie es für Windows und macOS funktioniert.

So erneuern Sie Ihre IP-Adresse für Windows:

  1. Suchen Sie nach der Befehlszeile und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um Als Administrator auszuführen auszuwählen.
  2. Geben Sie ipconfig /release ein.
  3. Geben Sie ipconfig /renew ein.

Sie sollten jetzt eine neue lokale IP-Adresse sehen.

So erneuern Sie Ihre IP-Adresse auf einem Mac:

  1. Klicken Sie auf das Apple-Menü und öffnen Sie die Systemeinstellungen.
  2. Wählen Sie Netzwerk.
  3. Markieren Sie im linken Bereich das Netzwerk, mit dem Sie verbunden sind.
  4. Klicken Sie auf Erweitert…
  5. Wählen Sie die Registerkarte TCP/IP.
  6. Klicken Sie auf DHCP-Lease verlängern.

Ihrem Mac sollte jetzt eine neue lokale IP-Adresse zugewiesen werden.

Das Verfahren zum Ändern der lokalen IP-Adressen auf dem Router hängt vom Hersteller und der Firmware Ihres Routers ab. Normalerweise können Sie auf das Admin-Dashboard Ihres Routers zugreifen, indem Sie einen Webbrowser öffnen und 192.168.0.1 oder 192.168.1.1 in die Adresszeile eingeben.

Wie ändere ich meine IP-Adresse auf meinem Mobilgerät?

Das Ändern der IP-Adresse auf einem Handy oder Tablet-Gerät ist ganz einfach. Alles, was Sie benötigen, ist ein VPN. In diesem Beitrag haben wir die besten VPNs zum Ändern der IP-Adresse empfohlen. Unsere Empfehlungen bieten Server weltweit, damit Sie eine IP-Adresse erhalten können, wo immer Sie sie benötigen. Gehen Sie wie folgt vor, um Ihre IP-Adresse auf einem Mobilgerät zu ändern:

  1. Melden Sie sich für das VPN an, indem Sie dem Link in dieser Anleitung folgen (wir empfehlen NordVPN).
  2. Installieren Sie die VPN-App für Android oder iOS auf Ihrem Gerät. Sie sollten es im App Store finden.
  3. Starten Sie die VPN-App und melden Sie sich mit Ihren Anmeldeinformationen an.
  4. Wählen Sie einen VPN-Server aus der Liste aus und klicken Sie auf Verbinden.
  5. Ihre IP-Adresse ändert sich, sobald die VPN-Verbindung hergestellt ist.

Ihr Internetdienstanbieter kennt Ihre IP-Adresse immer

Ihr Internetdienstanbieter kennt Ihre IP-Adresse immer, da er diese Ihrem Gerät zuordnen muss, um Sie mit dem Internet zu verbinden. Das ist ein grundlegender Aspekt der Funktionsweise des Internets, schließlich verwendet Ihr Internetdienstanbieter diese IP-Adresse, um Daten an und von Ihrem Gerät zu senden.

Selbst wenn Sie Ihre IP-Adresse verschleiern oder ändern, damit Websites und andere Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, diese nicht einsehen können, ist Ihr Internetdienstanbieter nicht davon betroffen und weiß jederzeit über Ihre tatsächliche IP-Adresse Bescheid.

Wichtig ist allerdings, dass Ihr Internetdienstanbieter zwar Ihre IP-Adresse sowie die IP-Adresse des VPN-Servers, mit dem Sie verbunden sind, kennt, aber keinen Einblick darin hat, welche Websites Sie besuchen oder was Sie online machen. Grund dafür ist die Verschlüsselung der Verbindung durch das VPN, die Ihre Aktivitäten vor Ihrem Internetdienstanbieter verbirgt.

Wenn Sie nach einer einfachen Möglichkeit suchen, Ihre IP-Adresse zu ändern, gibt es keine bessere Lösung als ein VPN. Sie können die Adresse auch ändern, indem Sie von Ihrer Breitband-Internetverbindung auf Ihre mobile Datenverbindung wechseln, da diese verschiedene IP-Adressen verwenden.

Bedenken Sie einfach, dass Ihr Internetdienstanbieter Ihre Heim-IP-Adresse und die IP-Adresse des VPN-Servers jederzeit kennt. Allerdings sind das die einzigen Informationen, auf die er Zugriff hat; alles andere wird vom VPN verborgen.

Ändern Sie Ihre IP-Adresse und nutzen Sie die Vorzüge eines VPNs bei der Arbeit

Der Einsatz eines VPNs am Arbeitsplatz bietet diverse Vorteile, die über den Datenschutz und die Sicherheit hinausgehen. Wenn Sie Ihre IP-Adresse ändern, profitieren Sie von Folgendem:

  1. Umgehung von Sperren: Mit einem VPN können Sie auf Inhalte zugreifen, als ob Sie zu Hause wären. Wenn Ihr Arbeitgeber Websites und Dienste wie soziale Medien, Streaming-Plattformen, Spieleseiten oder Ähnliches sperrt, können Sie mit einem VPN eine IP-Adresse außerhalb des Büros beziehen und privat auf diese Plattformen zugreifen.
  2. SEO-Recherche und Website-Tests: Mit einem VPN können Sie sehen, wie Ihre Website in den Suchergebnissen in anderen Teilen der Welt erscheint – etwas, das für die SEO-Recherche und -Optimierung von unschätzbarem Wert ist. Besonders, wenn Sie wissen möchten, auf welchem Rang Ihre Website in verschiedenen Regionen angezeigt wird, weil Sie dann Ihre SEO-Strategie entsprechend anpassen können.
  3. Überprüfung von Werbekampagnen: Mit einem VPN können Sie überprüfen, ob Werbekampagnen in verschiedenen Regionen korrekt angezeigt werden. Dies stellt sicher, dass geografisch ausgerichtete Anzeigen die gewünschte Zielgruppe erreichen, und die Wirksamkeit regionaler Marketingstrategien lässt sich besser einschätzen.
  4. Erhöhte Sicherheit: Mit einem VPN wird Ihre Internetverbindung verschlüsselt, wodurch sensible Geschäftsdaten geschützt werden – vor allem bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerke. Verschlüsselung ist unverzichtbar, um Unternehmensdaten vor potenziellen Cyber-Bedrohungen zu schützen, wenn Sie aus der Ferne arbeiten.
  5. Zugriff auf eingeschränkte Inhalte und Dienste: In einigen Regionen ist der Zugriff auf bestimmte Websites oder Online-Dienste, wie z. B. VoIP-Anwendungen, eingeschränkt. Ein VPN ermöglicht Ihnen, diese Beschränkungen zu umgehen, und bietet somit Zugriff auf eine umfangreichere Palette von Online-Tools und -Ressourcen, die Sie u. U. für Ihre Arbeit benötigen.
  6. Marktforschung: Indem Sie sich mit Servern in verschiedenen Ländern verbinden, können Sie Einblicke in verschiedene Märkte gewinnen, unterschiedliches Verbraucherverhalten einschätzen und Ihre Produkte und Dienstleistungen auf die Bedürfnisse der internationalen Märkte zuschneiden.
  7. Vermeidung von Begrenzungen der Datenübertragungsrate: Manchmal wird die Internetgeschwindigkeit vom Internetanbieter gedrosselt. Mit einem VPN können Sie dies vermeiden und eine gleichbleibende Internetgeschwindigkeit für Ihre Arbeit sicherstellen, sei es für Videokonferenzen oder für die Übertragung großer Datenmengen.
  8. Anonymität und Datenschutz: Ein VPN bietet Verschlüsselung, sodass alles, was Sie auf Ihrem Arbeitscomputer tun, privat bleibt.

IP-Adresse ändern: Häufig gestellte Fragen

Warum werden beim Ändern meiner IP-Adresse CAPTCHA-Anfragen erfasst?

Eine Änderung Ihrer IP-Adresse kann dazu führen, dass Sie CAPTCHA-Anfragen erhalten. Der Grund dafür ist, dass die fragliche IP-Adresse wahrscheinlich mit vielen anderen Nutzenden geteilt wird. Ein Online-Dienst wie Google sieht eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Anfragen von derselben IP-Adresse. Er versucht dann zu verifizieren, dass Sie ein Mensch sind (und nicht ein Bot), indem Sie darum gebeten werden, CAPTCHAs auszufüllen.

Ändert ein kostenloses VPN meine IP-Adresse?

Technisch gesehen ja. Sie können Ihre IP-Adresse mit einem kostenlosen VPN ändern. Es gibt jedoch einige Punkte, die Sie dabei unbedingt bedenken sollten. Beispielsweise haben kostenlose Anbieter in der Regel eine sehr niedrige monatliche Begrenzung der Datenübertragungsrate und mehr Nutzende, als ihre Netzwerke unterstützen können. Dies bedeutet, dass Sie das VPN möglicherweise nicht so oft nutzen können, wie Sie möchten, und Sie müssen sich mit langsamen Geschwindigkeiten abfinden, wenn Sie eine Verbindung herstellen.

Eine der Hauptfunktionen eines VPNs besteht darin, Sie online zu schützen. Leider neigen kostenlose Anbieter dazu, dies zu vergessen, da viele fälschlicherweise behaupten, eine Keine-Protokolle-Richtlinie zu befolgen, oder die Effektivität ihrer Sicherheitsfunktionen übertreiben. Warum ein Risiko eingehen, wenn Ihre Privatsphäre auf dem Spiel steht? Wir empfehlen Ihnen, einen seriösen Anbieter zu wählen, der keine Protokolle führt, anstatt einen zu verwenden, der einfach nur kostenlos ist.

Ist es illegal, meine IP-Adresse zu ändern?

Nein, es ist nicht illegal, Ihre IP-Adresse zu ändern. In der Tat können Sie in fast jedem Land der Welt legal ein VPN verwenden, ohne sich Sorgen machen zu müssen, gegen Gesetze zu verstoßen. Einige Online-Aktivitäten sind jedoch immer noch illegal, unabhängig davon, ob Sie ein VPN verwenden. Dazu gehören das Torrenting von urheberrechtlich geschütztem Material oder, in einigen Ländern, der Zugriff auf Wettseiten.

Wirkt sich das Ändern der IP-Adresse auf meine Internetverbindung aus?

Das Ändern Ihrer IP-Adresse kann je nach der gewählten Methode zu geringfügig langsameren Verbindungsgeschwindigkeiten führen. Bei Verwendung eines hochwertigen VPN-Dienstes oder Proxy-Servers sollten die Auswirkungen jedoch minimal sein.

Kann ich meine IP-Adresse auf mehreren Geräten ändern?

Ja. Sie können Ihre IP-Adresse auf mehreren Geräten wie Smartphones, Tablets und Computern ändern, und zwar mithilfe verschiedener Methoden wie VPNs, Proxy-Servern oder mobilen Daten.

Erhalte ich durch das Ändern meiner IP-Adresse Zugang zu geografisch eingeschränkten Inhalten?

Ja. Wenn Sie Ihre IP-Adresse in eine Adresse aus einem anderen Land ändern, können Sie geografische Beschränkungen umgehen und auf Inhalte und Dienste zugreifen, die nur in dieser Region verfügbar sind.

Brauche ich technische Kenntnisse, um meine IP-Adresse zu ändern?

Nein. Mit Methoden wie VPNs, Proxy-Servern oder mobilen Daten ist es relativ einfach, die IP-Adresse zu ändern. Diese Tools verfügen in der Regel über benutzerfreundliche Schnittstellen, die nur minimale technische Kenntnisse erfordern.

Kann ich durch Ändern meiner IP-Adresse die Online-Zensur umgehen?

Ja. Indem Sie Ihre IP-Adresse in eine Adresse aus einem anderen Land ändern, können Sie die von Ihrer Regierung oder Ihrem lokalen Netzwerkadministrator auferlegte Online-Zensur umgehen. In Ländern wie Russland und China gibt es eine strenge Internetzensur, um den Zugang zu externen Websites wie Facebook und WhatsApp zu verhindern. Die Verwendung eines VPNs ist daher eine gute Möglichkeit, dies zu umgehen.