5 Beste VPNs für China

Letzte Aktualisierung am 22. Januar 2018

Chinas weit entwickeltes Online-Zensur-System, das auch als The Great Firewall bekannt ist, hat das Land zu einem Hotspot für VPN-Nutzer gemacht. Sowohl Chinesen als auch in China lebende Ausländer verwenden VPNs, um Zugangsbeschränkungen für Webseiten und Apps wie Facebook, die Google-Services, Tinder, westliche Nachrichten-Medien, Netflix und sogar Comparitech zu umgehen.

Für viele in China lebende Ausländer sind VPNs eine tägliche Notwendigkeit und daher ist Verlässlichkeit der wichtigste Faktor. Die Great Firewall nimmt gelegentlich Einfluss auf VPN-Services, indem sie Server blockiert und Datenübertragungsraten drosselt. Folglich gehören VPNs, die diesen wiederholten Störungsversuchen widerstehen, zu den beliebtesten unter ausländischen Nutzern.

Die Verwendung eines VPNs ist in China im eigentlichen Sinne nicht illegal. In den drei Jahren, in denen ich dort gelebt habe, ist mir kein Fall einer Verhaftung aufgrund von VPN-Nutzung bekannt geworden. Das Ziel der Behörden ist Zensur, nicht Bestrafung.

Bei unseren Überlegungen darüber, welche Faktoren für unsere Liste der besten VPNs für China relevant sein könnten, haben sich folgende Prioritäten herauskristallisiert: Verlässlichkeit, Kundensupport, Geschwindigkeit und Server-Verfügbarkeit (insbesondere in Asien). Alle VPNs werden von Zeit zu Zeit von der Great Firewall blockiert, und ein Blick in die Foren von in Peking oder Shanghai lebenden Ausländern macht deutlich, dass kein VPN perfekt ist. Dennoch haben wir VPNs gefunden, die in der Lage sind, sich gegenüber dem starken Gegner Great Firewall zu behaupten.

Tipp: Viele VPN-Webseiten sind in China blockiert, die VPNs selbst funktionieren aber dennoch.

1. ExpressVPN

ExpressVPN-German

ExpressVPN ist wahrscheinlich das populärste VPN in China. Das gilt insbesondere nachdem Astrills Fähigkeit, die Great Firewall zu umgehen, seit Anfang diesen Jahres weniger verlässlich geworden ist. Obwohl ExpressVPN nicht der kostengünstigste Anbieter ist, genießt er dennoch aus guten Gründen hohe Popularität unter Nutzern in China. Er verfügt über eine riesige Anzahl von Server-Standorten, eine ausgezeichnete und beständige Geschwindigkeit, die Möglichkeit, bis zu drei simultane Verbindungen zu nutzen, einen 24/7-Live-Chat-Support und eine – laut eigener Aussage – 99,9%ige Betriebszeit. Die ExpressVPN-App funktioniert auf allen üblichen Desktop- und mobilen Plattformen einschließlich Windows, MacOS, iOS, Android, Linux (Kommandozeile) und kompatiblen Routern. Außerdem ist die App einfach zu bedienen. Torrenting ist auf allen Servern erlaubt und ExpressVPN verfügt üblicherweise auch über ein paar Server, die mit Netflix funktionieren. Wenn Sie China nur für kurze Zeit besuchen, sollten Sie die 30-tägige Geld-zurück-Garantie in Betracht ziehen.

Angebot für unsere Leser: Erhalten Sie hier 3 kostenlose Extra-Monate bei einem 12-Monats-Abonnement und einen 49%-Rabatt auf den Standardpreis. Dabei behält auch die 30-tägige Geld-zurück-Garantie ihre Gültigkeit, damit Sie dieses Angebot ohne Risiko testen können.

Lesen Sie hier die vollständige Bewertung für ExpressVPN.

2. NordVPN

NordVPN Germany

 

NordVPN hat vor Kurzem bekanntgegeben, dass es jetzt auch in China verfügbar ist. Diese Tatsache dürfte insbesondere für Nutzer in Peking und Shanghai interessant sein, die mehrere Verbindungen gleichzeitig und zu einem geringen Preis wünschen. NordVPN bietet Ihnen mit sechs gleichzeitigen Verbindungen innerhalb eines günstigen Abonnements viel für Ihr Geld. Der Anbieter schaltet auch Streaming-Seiten wie Netflix aus den USA und Hulu frei, die die meisten anderen VPNs blockieren. Außerdem wird Torrenting toleriert und die Server sind in mehr als 60 Ländern verfügbar. NordVPN führt keinerlei Nutzer-Aktivitäten-Protokolle und hat leistungsfähige Verschlüsselungsstandards. Einige Server weisen spezifische Eigenschaften bezüglich Geschwindigkeit und Sicherheitsoptimierung auf, wozu beispielsweise Anti-DDoS, extra schnelles Streaming, doppeltes VPN und Tor über VPN gehören. Apps sind für Windows, MacOS, iOS und Android verfügbar.

Lesen Sie hier die vollständige Bewertung für NordVPN.

Günstiges Angebot: Unsere Leser können hier einen riesigen 66%-Rabatt auf das 2-Jahre-Abonnement von NordVPN erhalten.

3. StrongVPN

StrongVPN1

StrongVPN ist ein weiterer Favorit von Ausländern und Reisenden in China. Das Netzwerk bietet über ein Dutzend Server-Standorte in den USA, ist aber in anderen Ländern weniger vertreten. Wir sind keine großen Fans der Desktop-App und OpenVPN ist ebenfalls nicht verfügbar. Die L2TP- und SSTP-Protokolle funktionieren allerdings recht gut. Geschwindigkeiten und Betriebszeiten des Anbieters sind verlässlich. Außerdem ist das Unternehmen im Gegensatz zu anderen Anbietern klein genug, um so manches Mal von der Zensur übersehen zu werden. Die Preise sind, ähnlich wie bei Astrill, im mittleren Segment angesiedelt. Es stehen allerdings weniger kostenpflichtige Extras zur Verfügung.  Jedes Abonnement enthält eine 5-tägige Geld-zurück-Garantie. Das Support-Team ist das ganze Jahr über rund um die Uhr erreichbar, aber leider nur über ein Online-Formular. Apps sind für Windows, MacOS, iOS und Android erhältlich.

Günstiges Angebot: StrongVPN bietet einen standardmäßigen 41%-Rabatt auf das Jahres-Abonnement. Sie können hier zusätzliche 15%-Rabatt erhalten, indem Sie dem Link folgen und beim Checkout den Coupon-Code ‘SAVE15’ eingeben.

Update: StrongVPN hat uns darüber in Kenntnis gesetzt, dass OpenVPN an bestimmten Standorten einschließlich San Francisco verfügbar ist.

4. VyprVPN

VyprVPN China

VyprVPN ist eines der wenigen Tier-1-VPNs, das seinen Nutzern in China Kundensupport bietet. Ein Tier-1-Netzwerk besitzt alle seine Server selbst und mietet keine Fremd-Kapazitäten an, was zur Folge hat, dass schnelle, zuverlässige Geschwindigkeiten und eine ausgezeichnete Betriebszeit zu erwarten sind. Die Pro-Version enthält ein eigenentwickeltes Chamäleon-Protokoll, das VPN-Datenverkehr maskiert und ihn damit weniger anfällig für die Deep-Packet-Inspection-Technologie der Great Firewall macht. Der Service ist recht teuer, aber es werden Zahlungen mittels Alipay, einem populären chinesischen Zahlungs-Service vergleichbar mit PayPal, akzeptiert. VyprVPN bietet eine ganze Reihe von Standorten und zusätzlich dazu Live-Chat-Support. Unsere einzige Kritik bezieht sich auf die wenig Datenschutz bietenden Protokollierungs-Richtlinien des Unternehmens. Häufige Torrenter und Popcorn Time VPN-Nutzer sollten sich daher nach einem anderen Anbieter umsehen. Apps sind für Windows, MacOS, iOS und Android erhältlich.

Lesen Sie hier die vollständige Bewertung für VyprVPN und testen Sie hier den Service mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie.

5. Buffered

buffered servers and connected

Buffered hat seinen Sitz in Ungarn und bietet eine äußerst simple App für Windows und MacOS, die nach Angaben des Anbieters in der Lage ist, die Great Firewall zu umgehen. Leider sind derzeit keine mobilen Apps verfügbar, aber iOS- und Android-Geräte können mittels einer OpenVPN-App manuell eingerichtet werden. Verbindungen von bis zu fünf Geräten können gleichzeitig über einen einzigen Account hergestellt werden, was Buffered zu einer guten Option für Familien oder Wohngemeinschaften macht. Die Geschwindigkeit ist verlässlich und Verbindungsunterbrechungen kommen selten vor. Das Unternehmen betreibt Server in 37 Ländern einschließlich einiger im asiatisch-pazifischen Raum. Apps sind für Windows und MacOS erhältlich.

Aktualisierung vom 24. Dezember 2017: Wir haben eine Reihe von Berichten erhalten, dass Buffered in China nicht länger in verlässlicher Weise funktioniert. Wir empfehlen daher, eine andere Option aus unserer VPN-Liste zu wählen.

Lesen Sie hier die vollständige Bewertung für Buffered oder testen Sie den Service hier ohne Risiko  mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie.

VPNs, die Sie in China meiden sollten

Private Internet Access

Obwohl wir Private Internet Access (PIA) in unserer Bewertung alles in allem als einen sehr guten Service beschrieben haben, hat das Unternehmen zugegeben, Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung von Verbindungen zu haben. 

HideMyAss

Nutzer berichten von schlechter Qualität und langsamen HideMyAss-Verbindungen aus China. Das Unternehmen ist zudem für mangelhafte Protokollierungs-Vorgehensweisen bekannt, die Nutzer in Schwierigkeiten mit Behörden gebracht haben.

VPN Gate

Dieses kostenlose Peer-to-Peer-Netzwerk, das von einer Universität aus mit freiwilligen VPN-Knotenpunkten operiert, wurde als Experiment und als ein Weg, um Zensur zu umgehen, gestartet. Vor einigen Jahren habe ich es eine Weile in Peking genutzt, aber der Service wurde mittlerweile eingestellt.

Funktioniert Ihr VPN in China nicht? Versuchen Sie Folgendes:

Selbst wenn Sie in China über ein gutes VPN verfügen, wird dieses von Zeit zu Zeit gesperrt. Es sind aber einige Schritte möglich, um Ihr VPN wieder funktionstüchtig zu machen:

  • Wählen Sie einen anderen Server
  • Wählen Sie ein anderes VPN-Protokoll
  • Führen Sie eine Port-Weiterleitung über Port 433 (SSL) durch

Das SSTP-Protokoll für Windows nutzt automatisch den Port 433, was es zu einer guten Option für VPNs wie ExpressVPN und StrongVPN macht, die dieses Protokoll unterstützen. Eine komplette Blockierung des Ports 443 würde das Funktionieren des Internets als Ganzes stören, denn jede Webseite, die HTTPs nutzt, wäre dann unzugänglich. Daher ist es äußerst unwahrscheinlich, dass China allen Datenverkehr über Port 443 sperrt.

Andere Methoden als VPN, um die Great Firewall zu umgehen

VPNs stellen eine erprobte Methode zur Umgehung der Great Firewall dar, aber es gibt auch noch ein paar andere Methoden, die zumindest mit einigem Erfolg funktionieren.

  • Lantern, eine kostenlose Peer-to-Peer-Software für Umgehungen im Internet, ist zu einer populären Methode geworden. Hierbei wird ein Freiwilligen-Peer-to-Peer-Tunneling-Netzwerk genutzt, das Austrittspunkte außerhalb Chinas hat.
  • Es heißt, dass Tor mit erweiterten Konfigurationen funktioniert. Ohne diese funktioniert Tor nicht, da Tor-Austrittspunkte recht einfach für die Great Firewall identifizierbar und blockierbar sind. Sie müssen daher entsprechende Überbrückungsmechanismen einstellen.
  • Einige SOCKS-Proxy-Applikationen wie z.B. Shadowsocks funktionieren ebenfalls, allerdings sind hierbei keine hohen Geschwindigkeiten oder ausreichend Datenschutz zu erwarten. Es gibt außerdem Surge für iOS, das allerdings für Entwickler designt wurde. Eine sehr intuitive Benutzeroberfläche ist also nicht zu erwarten.

VPNs für China von außerhalb

Wenn Sie sich außerhalb Chinas befinden und ein VPN suchen, das für das chinesische Festland funktioniert, sind Ihre Optionen recht begrenzt:

  • PureVPN mit Servern in Peking, Shanghai und Guangdong ist unsere Top-Empfehlung. Nutzer innerhalb Chinas berichten allerdings von unterschiedlichen Erfolgsaussichten, wenn es um das Tunneling vorbei an der Great Firewall geht.
  • EarthVPN und Astrill haben beide derzeit zumindest einen Server in China verfügbar.
  • FlyVPN und SenVPN haben jeweils einige Server in China. Comparitech hat diese allerdings noch nicht getestet und kann daher noch keine Bewertung für sie abgeben.
  • HideMyAss hat einen Server in China, aber wir würden diesen nur als letzten Ausweg empfehlen.

Für mehr Informationen zur Nutzung eines VPNs, das eine Verbindung zum chinesischen Festland aufbauen kann, sehen Sie unser Tutorial Wie man Youku außerhalb Chinas sehen kann”.

Blockierte Seiten in China

Das ist keinesfalls eine vollständige Liste der in China gesperrten Seiten. Es handelt sich hier um Webseiten und Apps, die Sie mittels eines VPNs entsperren können:

  • Alle Google-Services (Gmail, Translate, Search, Drive, Play Store usw.)
  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter
  • News-Medien
  • Instagram
  • Tinder
  • Snapchat
  • Dropbox
  • Github
  • Vimeo
  • Soundcloud
  • Flickr
  • Skype
  • WhatsApp

Aktualisierung, Oktober 2017: WhatsApp ist jetzt in China vollständig gesperrt. Nach einer Phase kurzer Service-Unterbrechungen, in der Nutzer oftmals nicht in der Lage waren, Fotos und Videos zu senden, hat China die weltweit populärste Messaging-App nun vollständig gesperrt. Dies schließt die Sperrung von Textnachrichten ein. Diese Maßnahme fällt mit dem 19. Kongress der kommunistischen Partei Chinas zusammen. Vor derartigen politischen Ereignissen werden Zensurmaßnahmen in der Regel verstärkt.

Ein VPN ist in der Lage, alle hier gelisteten Seiten und Apps zu entsperren, einschließlich WhatsApp.

Was ist die Great Firewall?

Die Great Firewall ist der inoffizielle Spitzname des chinesischen Internet-Zensur-Systems. Offiziell trägt es den Namen Golden Shield Project. Es besteht aus staatlichen Internet-Service-Anbietern, die den gesamten Internet-Datenverkehr nach und von China auf nur wenige Zugänge begrenzen.

Dadurch ist es den Behörden möglich, eingehende Inhalte aus dem Ausland zu überwachen und zu beschränken. Die Great Firewall nutzt dabei eine Kombination aus Methoden wie IP-Blockierungen, DNS-Manipulationen, Keyword-Filtering, Deep Packet Inspection, URL-Filterung und weiteren manuellen Maßnahmen, die das Web zensieren.

Eine IP-Blockierung ist ein simpler Vorgang, bei dem Schwarze Listen von IP-Adressen von Servern erstellt werden, die Hosts bestimmter Webseiten sind. DNS-Manipulation bedeutet das Modifizieren des im DNS-Cache eingehenden Inhalts, wobei eine URL (z.B. www.comparitech.com) einer falschen IP-Adresse zugeordnet wird. Keyword-Filterung ist ein Mechanismus, der Suchanfragen, Mitteilungen und Webseiten-Anfragen nach bestimmten Wörtern oder Satzteilen durchsucht. Internet-Service-Anbieter können unerwünschte Kommunikationen durch das Kapern von DNS-Anfragen, die heikle Schlüsselbegriffe enthalten, und durch das Injizieren von veränderten DNS-Antworten stören. Deep Packet Inspection wird auch Packet-Filtering genannt und kann den Internet-Datenverkehr ebenfalls nach heiklen Keywords durchsuchen oder feststellen, ob ein Paket mittels eines VPN-Protokolls verschlüsselt wurde. Manuelle Maßnahmen bestehen aus dem Auffinden und Blockieren von IP-Adressen und URLs durch die 50.000 Mann starke chinesische Internet-Polizei.

Um den gesamten Internet-Datenverkehr zwischen dem populationsreichsten Land und dem Rest der Welt zu verwalten, kreiert ein komplexes Intrusion Detection System (IDS) Kopien von Paketen und sendet diese zu speziellen Filterstellen, sodass der Datenverkehr selbst nicht unterbrochen wird.

Die meisten Internetseiten, die von der Great Firewall blockiert werden, bleiben permanent gesperrt. Einige Sperrungen sind aber auch nur vorübergehend. Durch die Implementierung der Great Firewall an allen großen chinesischen Zugangspunkten für das n- und Ausgehen des Internet-Datenverkehrs, kann der internationale Datenverkehr bis auf ein Kriechtempo gedrosselt werden. Das passiert häufig nach einem Regierungsskandal, während Anti-Regierungs-Protesten und jedes Jahr um den 4. Juni, dem Jahrestag des Tiananmen-Platz-Massakers von 1989.

Darüber hinaus gibt es Webseiten, die in einer bestimmten Provinz gesperrt sind und in einer anderen nicht. Das deutet darauf hin, dass Internet-Zensur oftmals auf niedrigeren Regierungsebenen beginnt und nicht immer national gleichgeschaltet ist. Die beiden westlichen Provinzen Tibet und Xinjiang, die für Auflehnung und Rebellion bekannt sind, haben nur wenige Stunden am Tag einen extrem limitierten Zugang zum Internet.

Sind VPNs in China legal? (Update von Januar 2017)

Ja, das Nutzen eines VPNs ist in China nach wie vor legal.

In letzter Zeit sind einige irreführende Schlagzeilen erschienen, die das Gegenteil behaupten. Im Januar 2017 hat ein chinesisches Ministerium eine Mitteilung veröffentlicht, die eine bis 31. März 2018 andauernde Kampagne ankündigt, in der hart gegen VPNs und spezielle Kabel-Services vorgegangen werden soll.

Die Mitteilung besagt jedoch nicht, dass die Nutzung eines VPNs ein Verbrechen darstellt. Ich kann das nicht genug betonen, da diese Mitteilung in westlichen Medien wiederholt missinterpretiert wurde.

Die Mitteilung besagt, dass VPN-Service-Anbieter ohne behördliche Genehmigung in China nicht legal operieren können. Das trifft – so weit wir es feststellen können – aber nicht auf individuelle VPN-Nutzer zu. Es kann aber durchaus sein, dass VPN-Server des Öfteren gesperrt werden. In den nächsten Monaten wird also mit häufigen Ausfallzeiten zu rechnen sein.

Kein seriöser VPN-Anbieter unterhält noch eine offizielle Präsenz in China. Die meisten haben weder ein Büro noch Angestellte oder Server auf dem chinesischen Festland. Das hat zur Folge, dass sie sich außerhalb der Jurisdiktion Chinas befinden und keine behördliche Genehmigung von den dortigen Regierungsbehörden benötigen, um legal operieren zu können. Dennoch kann es sein, dass sie das Ziel von Zensur durch die Great Firewall werden, wenn die Regierung ihre Androhungen wahr macht.

Es sind keine Präzedenzfälle bekannt, bei denen es zu einer Verurteilung, Verhaftung oder einen Bußgeldbescheid im Zusammenhang mit der Nutzung eines VPNs gekommen ist. Und es ist kaum anzunehmen, dass es diesbezüglich zu Änderungen kommen wird, da VPN-Nutzung insbesondere unter Akademikern und Ausländern sehr weit verbreitet ist.

Werden alle VPNs in China bis 2018 gesperrt?

Im Juli 2017 zitierte Bloomberg Report anonyme Quellen, die behaupteten, dass die chinesische Regierung die drei großen Internet- und Mobil-Betreiber China Mobile, China Telecom und China Unicom aufgefordert hat, individuelle Zugänge zu VPNs bis zum 1. Februar 2018 zu blockieren. Wenn das der Wahrheit entspricht und durchgesetzt wird, würde es zur Sperrung aller VPN-Zugänge kommen, die zur Umgehung der Great Firewall genutzt werden.

Update: Das chinesische Ministerium für Industrie und Technologie hat den Bloomberg-Artikel als falsch bezeichnet und mitgeteilt, dass nur unautorisierte VPNs mit illegalen Geschäftsaktivitäten gesperrt werden.

 

Aktualisierung Nr. 2 : Der genannte Termin bezüglich der Blockierung von VPNs ist verstrichen und die chinesischen Telekom-Anbieter haben bestätigt, dass eine Blockierung nicht stattgefunden hat und sie auch keine entsprechende Mitteilung vonseiten der Behörden erhalten haben. VPNs können in China nach wie vor sicher und legal genutzt werden.

Es kann durchaus sein, dass die Quellen von Bloomberg recht haben, denn es wäre nicht das erste Mal, dass die chinesische Regierung derartige Ziele verfolgt. China setzte bereits hin und wieder IP-Adressen und Domains von bestimmten VPN-Servern außerhalb des Landes auf eine Schwarze Liste. In der Vergangenheit haben derartige Aktivitäten dazu geführt, dass VPNs wie Astrill fast vollständig für Nutzer auf dem Festland gesperrt waren. Die meisten VPNs erleiden allerdings lediglich vorübergehende Ausfallzeiten, bis sie ihre Software und Server-Adressen aktualisiert haben.

Obwohl immer die Möglichkeit besteht, dass es zu einer allgemeinen Sperrung kommt, die alle VPNs dauerhaft betrifft, nehmen wir dennoch an, dass partielle, vorübergehende Blockaden die Regel sein werden. Es besteht also kein ernsthafter Grund zur Sorge. Die Chancen sind gut, dass VPN-Nutzer innerhalb Chinas weiterhin in der Lage sein werden, die Great Firewall zu umgehen – auch wenn der eine oder andere Ausfallzeiten hinnehmen oder seinen Anbieter wechseln muss.

Alle in diesem Artikel empfohlenen VPNs operieren schon seit langem in China. Diese Anbieter haben Erfahrungen im Vermeiden von Sperrungen und anderen von der Great Firewall auferlegten Hindernissen. Wir denken, dass sie auch in Zukunft mit der Herausforderung umgehen können werden.

Unter welchen Umständen wird Ihr VPN in China höchstwahrscheinlich gesperrt?

Die Great Firewall kann VPN-Server jederzeit sperren, normalerweise treten Sperrungen jedoch in Wellen auf. Das Blockieren der IP-Adresse eines einzelnen Servers ist nicht sonderlich effektiv, da Nutzer einfach zu einem anderen Server wechseln können. Daher stellt China in der Regel Listen von verschiedenen VPN-Servern zusammen, um sie gleichzeitig zu blockieren.

Derartige Sperrungswellen treten oftmals zu Zeiten auf, in denen China ein großes Maß an politischer Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ein immer wiederkehrendes Beispiel dafür ist die Zeit um den 4. Juni, an dem sich das Tian’anmen-Massaker von 1989 jährt. Dieser dunkle Fleck in der Geschichte der kommunistischen Partei Chinas veranlasst die Regierung zu Versuchen, jede Erwähnung des Ereignisses aus dem Internet des Landes auszuradieren.

Ein weiteres Beispiel sind große Meetings und andere Zusammenkünfte der Regierung wie z.B. das kürzliche Belt and Road-Gipfeltreffen im Mai diesen Jahres. Um politische Dissidenten vor und während dieser Ereignisse mundtot zu machen, werden üblicherweise viele Webseiten, VPN-Server und andere Dienste und Inhalte auf die Schwarze Liste der Great Firewall gesetzt.

Manchmal sind die Restriktionen dauerhaft, in anderen Fällen nur zeitweise. Allerdings sind die meisten VPNs in der Lage, ihre normalen Betriebsabläufe innerhalb weniger Tage wiederherzustellen.

Google Play und Android in China

Google Play und auch alle anderen Google-Services sind in China gesperrt. Das bedeutet, dass Sie möglicherweise nicht auf die Android-Version Ihrer VPN-Anbieter-App zugreifen können.

Android-Nutzer sind in China gezwungen, anstelle von Google Play andere App-Stores zu nutzen. Es gibt eine Unzahl von diesen App-Stores, aber trotzdem kann es sein, dass sie die gewünschte App nicht finden. Kürzlich hat China die inländischen App-Stores aufgefordert, VPN-Apps aus ihrem Angebot zu entfernen. Aber selbst davor war die Chance, die gesuchte App auch zu finden, schon minimal.

Wenn Sie ein Android-Gerät besitzen und planen, nach China zu reisen, empfehlen wir dringend, dass Sie Ihre VPN-App und Ihr Abonnement vor Ihrem Reiseantritt erwerben.

Wenn Sie sich allerdings bereits hinter der Great Firewall befinden, sollten Sie auf der Webseite Ihres Anbieters nach einer APK-Datei suchen, die Sie direkt herunterladen können. Eine APK-Datei ist das Installationsprogramm für eine Android-App. Sie müssen Apps aus unbekannten Quellen in Ihren Einstellungen erlauben, um APK-Dateien installieren zu können. Außerdem sollten Sie bedenken, dass die APK-Datei nach der Installation nicht automatisch aktualisiert wird.

Sein Sie bei App-Stores und Download-Webseiten, die nicht Google Play oder eine offizielle VPN-Webseite sind, immer vorsichtig. APK-Dateien von diesen Seiten sind oftmals modifiziert und können Malware und anderes schädliches Material enthalten.

Wenn Sie sich in China befinden und ein VPN auf Ihrem Desktop oder Laptop aber nicht auf Ihrem Android-Telefon haben, dann können Sie versuchen, die App von Ihrem Rechner zu übertragen. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um genau das zu tun, aber die Einfachste ist es, die APK-Datei auf Ihren Computer zu laden und sie dann mittels USB-Kabel in den Download-Folder Ihres Android-Gerätes zu übertragen. Auf diese Weise können Sie einfach auf die APK-Datei in Ihrem Telefon zugreifen und sie installieren.

iOS und der App-Store in China

Anders als im Falle von Google ist es Apple in China erlaubt, seinen eigenen App-Store zu betreiben. Dabei hat Apple den Gesetzen und Regulierungen Chinas Folge zu leisten. Das schließt ein, dass Apple eine App aus dem Store entfernen muss, wenn chinesische Behörden es verlangen.

Im Juli 2017 wurde dieses Arrangement zwischen dem Unternehmen und der chinesischen Regierung deutlich, als Apple mehrere VPN-Apps, einschließlich ExpressVPN und VyprVPN, von der chinesischen Version seines App-Stores entfernen ließ. Dieses Vorgehen ging auf eine Regulierungsmitteilung vom Beginn des Jahres zurück, die auf VPN-Services abzielte, die in China ohne Lizenz operieren.

Es ist bedauerlich, dass Apple mittlerweile zum Komplizen der Zensur von VPN-Apps geworden ist, die den Zugang zu gesperrtem Material in China ermöglichen. China hat Apple mit in die Verantwortung genommen, um so sicherzustellen, dass Nutzer VPN-Apps im Store nicht vorfinden können.

Wenn Sie Ihre iCloud und/oder iTunes Connect in einem anderen Land installieren, sind Sie dennoch in der Lage, VPN-App-Downloads und -Aktualisierungen zu finden. Das sollte auch innerhalb Chinas funktionieren.

Wenn Sie Ihr iPhone oder iPad innerhalb Chinas installieren und diese mit dem chinesischen App-Store verbinden, werden Sie das von Ihnen benötigte VPN dort vermutlich nicht finden und herunterladen können. Die Lösung für dieses Problem besteht im Wechsel des Standorts Ihres Apple-Accounts. Um das zu tun, benötigen Sie allerdings eine Form der Bezahlung für das entsprechende Land. Wenn Ihnen diese nicht zur Verfügung steht, dann können Sie es mit dem Erwerb einer iTunes-Geschenkkarte aus dem jeweiligen Land, die Sie dann als Zahlungsmethode nutzen, versuchen.

Great Wall of China” von Keith Roper lizensiert unter CC BY 2.0